Ressourcen

Effektivität von Duschschläuchen mit integriertem bakteriostatischen Additiv

Stehendes Wasser in Duschschläuchen stellt eine mikrobiologische Gefahr für immungeschwächte Patienten in Krankenhäuser, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens dar. Bakteriostatische Additive, die im Schlauchmaterial integriert sind, können Biofilmbildung erheblich reduzieren. Eine Laborstudie unter der Leitung von Professor Anthony Hilton von der Aston Universität verglich T-safe Antibakterielle Schläuche mit bakteriostatischem Additiv mit additiv-freien Kontrollschläuchen welche über 12 Wochen stehendem Wasser ausgesetzt waren, hinsichtlich des Bakterienwachstums inklusive Pseudomonas aeruginosa (P. aeruginosa). Während die Kontrollschläuche eine Bakterienkolonisierung von über 350 000 KBE/ml und 40 000 KBE/ml P. aeruginosa aufwiesen, reduzierten die T-safe Antibakteriellen Schläuche das aerobe Bakterienwachstum um 93-99% über einen Zeitraum von 5 Wochen und um 88,5-91% in Woche 8 bis 12, verglichen mit den Kontrollschläuchen; P. aeruginosa wurde in Woche 8 um 95,5% und in Wochen 12 um 53% reduziert. Somit können antimikrobielle Schläuche mit integriertem bakteriostatischem Additiv eine vielversprechende Alternative darstellen, um das Risiko mikrobieller Kontamination und Infektion von pathogenen Bakterien zu vermindern.

Lesen sie den gesamten Artikel auf Englisch